Marianne Pollheimer, Participant

Institution: 
Institut für Mittelalterforschung, Austrian Academy of Science
Address: 
Wohllebengasse 12-14, 1040 Vienna, Austria
E-mail: 
marianne.pollheimer@oeaw.ac.at
Telephone: 
+43-1-515 81/7216
Fax: 
+43-1-515 81/7230

Date and Place of Birth:

 

      14. 12. 1977, Vienna

Education:

  • 1988-1996: Bundesgymnasium Untere Bachgasse, Mödling
  • 1997-2005: Diplomstudium Geschichte/Latein an der Universität Wien
  • 2005: Mag. phil. mit ausgezeichnetem Erfolg (Diplomarbeit bei Prof. Walter Pohl: Genealogie und Gedechtnus. Maximilian I., Jakob Mennel und die frühmittelalterliche Geschichte der Habsburger in der ‚Fürstlichen Chronik’)
  • seit 2005: Doktoratsstudium Geschichte an der Universität Wien (Dissertation bei Univ. Prof. Walter Pohl, Arbeitstitel: Prediger und Publikum – Studien zu Predigtsammlungen im Frühmittelalter)
  • seit 2005: Magisterstudium „Geschichtswissenschaft, historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft“ am Institut für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien

Professional Career:

  • seit 2002: Mitarbeit am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW (Kollationsarbeiten, Redaktion von Bänden, Tagungsorganisation)                               
  • 2002-2004: Lektoratstätigkeit für die wiss. Publikationsreihe Geschichte in der Epoche Karls V. am Institut für Geschichte der Universität Wien
  • April 2005 - März 2009  wiss. Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Der Prediger und sein Text. Predigthandschriften im frühmittelalterlichen Bayern“, Leitung: em. Univ. Prof. Dr. Herwig Wolfram
  • seit April 2009: wiss. Mitarbeiterin im FWF-Wittgensteinprojekt; Teilprojekt: „Soziale Gemeinschaftsentwürfe in Predigten des Frühmittelalters“

 

Publications: 
  • Wie der jung weiß kunig die alten gedachtnus insonders lieb het.  Maximilian I., Jakob Mennel und die frühmittelalterliche Geschichte der Habsburger in der „Fürstlichen Chronik“, in: Texts and Identities in the Early Middle Ages, ed. Richard Corradini/Rob Meens/Christina Pössel/Philip Shaw (Forschungen zur Geschichte des Mittelalters, Wien 2006) 165-176.
  • Vergessen und verstellt. Die älteste Handschrift des Haus-, Hof und Staatsarchivs in Wien (R 139), in: MIÖG 116 (2008) 370-380 (gem. mit Martin Haltrich)
  • Der Prediger als Prophet. Die Homiliensammlung des Hrabanus Maurus für Lothar I., in: Zwischen Niederschrift und Wiederschrift. Frühmittelalterliche Hagiographie und Historiographie im Spannungsfeld von Kompendienüberlieferung und Editionstechnik, ed. Richard Corradini/Maximilian Diesenberger/Meta Niederkorn-Bruck (Forschungen zur Geschichte des Mittelalters 18, Wien) (in Druck)
  • Die Handschriften und Fragmente der Karolingerzeit in österreichischen Bibliotheken. Eine paläographische Webdatenbank nach den Erkenntnissen von Bernhard Bischoff, in: Bulletin de la Commission royale d’Histoire (in Druck) (gem. mit Martin Haltrich, Franz Lackner und Herrad Spilling)
  • Hrabanus Maurus – the Compiler, the Preacher, and his Audience, in: Sermo doctorum: Compilers, Preachers, and their Audiences in the Early Medieval West, ed. Max Diesenberger/Yitzhak Hen/Marianne Pollheimer (Sermo, Turnhout) (in Vorbereitung)
Project Title: 
CMRP